Die Geschichte des Hauses

DIE GESHICHTE DES HAUSES

Das Haus der Lateinschule war in 14. Jahrhundert gebildet und ist das ältesten Haus in Melnik. Das Haus war damals zu einer Befestigungsmauer, die ist südlich zu dem Zusammenfluss orientiert, zu gebildet. Das rechte Teil des Objektes (westlich) ist älter als das linke Teil. Das linke Teil war in 16.-17. Jahrhundert gebaut, wo auf einer Steinmauer in dem Erdgeschoss ein Blockhaus gebaut war, heute ist das Blockhaus mit einer Tonschiefermauer rund gebaut in der vollen Höhe des Hauses.

Das Objekt war erstmals als eine Werkstatt für die Bücher zu abtippen genutzt, später ab 15. Jahrhundert bis die theresianere Reform in 18. Jahrhundert hat das Objekt als eine partikuläre Schule direkt der Karls-Universität gedient. In den letzten Jahren ist das Objekt als Mehrfamilienhaus genutzt, wo in den letzten 20 Jahren eine umfangreiche Rekonstruktion stattgefunden hat.

Das Haus ist als ein nationales Kulturdenkmal bezeichnet.